Mittwoch, 24. April 2024

Wiesbaden:
Konzessionsvertrag an ESWE überreicht


[20.12.2023] Bis zum Jahr 2030 wird das Unternehmen ESWE Versorgung in Wiesbaden 800 E-Ladepunkte errichten. Den Konzessionsvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren hat das Unternehmen jetzt von der Landeshauptstadt erhalten.

Übergabe des Konzessionsvertrags für den Aufbau einer öffentlich zugänglichen Lade-Infrastruktur  der Landeshauptstadt an das Unternehmen ESWE Versorgung. Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat jetzt den Konzessionsvertrag für den Aufbau einer öffentlich zugänglichen Lade-Infrastruktur für zehn Jahre an den Energieversorger ESWE Versorgung überreicht. Wie die Landeshauptstadt mitteilt, hatte sich das Unternehmen in einem Ausschreibungsverfahren als Bestbieter gegen die übrigen Marktteilnehmer durchgesetzt und erhält damit das Recht zum Ausbau im öffentlichen Straßenraum in Wiesbaden.
„Mit der Übergabe des Konzessionsvertrags soll das Aufstellen von 800 neuen öffentlich zugänglichen E-Ladepunkten bis 2zum Jahr 030 ermöglicht werden“, erläutert Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) das Ziel des neu abgeschlossenen Vertrags.
Die Stadt Wiesbaden teilte weiter mit, dass das Tiefbau- und Vermessungsamt die europaweite Ausschreibung durchgeführt habe. Vorausgegangen sei ein breiter Dialogprozess unter anderem mit den Ortsbeiräten, um den Bedarf an Anzahl und Standorten der Ladesäulen zu ermitteln. Die so gewonnenen Ergebnisse seien in einem E-Lade-Infrastrukturkonzept für Wiesbaden zusammengefasst worden. Dieser Prozess sowie die Erstellung eines Leitfadens zum Aufbau einer öffentlich zugänglichen Lade-Infrastruktur seien durch Fördermittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt worden. Mit diesem umfassend wissenschaftlich begleiteten Prozess zum Ausbau der Lade-Infrastruktur nehme Wiesbaden bundesweit eine Vorreiterrolle ein.
Es sei ein wettbewerbliches Verfahren für einen fairen und freien Marktzugang für alle Marktteilnehmer durchgeführt worden. Mit dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 30. September 2021 zur Ausschreibung einer Konzession sei ein klarer rechtlicher Rahmen gesetzt worden, um einen bedarfsgerechten Ausbau der E-Lade-Infrastruktur in Wiesbaden zu ermöglichen. Die Grundversorgung der Bevölkerung mit Ladestrom für ihre Fahrzeuge sei damit sichergestellt. Geplant sei ein schrittweiser Ausbau. Bis zum 30. Juni 2024 sollen insgesamt 80 Ladepunkte, bis zum 30. Juni 2025 insgesamt 248 Ladepunkte, bis zum 30. Juni 2026 insgesamt 420 Ladepunkte und bis zum 31. Dezember 2030 insgesamt 800 Ladepunkte errichtet werden. Der Vertrag ende am 28. September 2033. (th)

http://www.wiesbaden.de
https://www.eswe-versorgung.de

Stichwörter: Elektromobilität, ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Bildquelle: Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Charge@BW: Anträge auf Ladepunkte
[19.4.2024] Über das Förderprogramm Charge@BW fördert das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg seit Juni 2023 die vorbereitende Elektroinstallation für den Anschluss von Ladepunkten in Wohnhäusern und die Errichtung öffentlich zugänglicher Lade-Infrastruktur. Bis zum 30. Juni 2024 können noch Anträge gestellt werden. mehr...
Das Programm Charge@BW fördert den Ausbau der Lade-Infrastruktur sowohl im öffentlichen als auch im nicht öffentlichen Bereich.
Rheinland-Pfalz: Polizei erhält E-Fahrzeug
[12.4.2024] Der Innenminister von Rheinland-Pfalz Michael Ebling hat jetzt in Landau den ersten voll ausgestatteten rein elektrischen Streifenwagen der Polizei Rheinland-Pfalz vorgestellt. Er ist Teil eines Pilotprojekts, bei dem die Polizeiinspektion Landau Elektrofahrzeuge im 24-Stunden Betrieb testet. mehr...
Eines von insgesamt vier Fahrzeugen vom Typ Audi Q4 e-tron des Pilotprojekts.
Elektromobilität: Wildwuchs vorbeugen Bericht
[5.4.2024] Im Rahmen ihres Elektromobilitätskonzepts „otto fährt elektrisch“ hat die Stadt Magdeburg eine Gestaltungsrichtlinie für die Lade-Infrastruktur von E-Autos und E-Bikes erstellt. Dabei wurden auch Aspekte der Barrierefreiheit berücksichtigt. mehr...
Im Rahmen ihres Elektromobilitätskonzepts „otto fährt elektrisch“ hat die Stadt Magdeburg eine Gestaltungsrichtlinie für die Lade-Infrastruktur von E-Autos und E-Bikes erstellt.
Merklingen: Größter Ladepark der Welt
[27.3.2024] Ein richtungsweisendes Projekt für die Elektromobilität haben die Unternehmen Albwerk und smartlab realisiert: Der Solarcarport am Bahnhof Merklingen ist der derzeit größte Ladepark der Welt und setzt auch bei der Lade-Infrastruktur Maßstäbe. 
 mehr...
Am Bahnhof im baden-württembergischen Merklingen steht der aktuell größte Ladepark der Welt.
STAWAG: HPC-Ladepark in Betrieb
[20.3.2024] Unweit der Aachener Innenstadt hat das Unternehmen STAWAG jetzt einen Schnellladepark in Betrieb genommen, der aus drei Säulen mit insgesamt sechs Ladepunkten besteht. mehr...
STAWAG hat in Aachen jetzt einen dritten HPC-Ladepark in Aachen eröffnet.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen