Mittwoch, 24. April 2024

Oldenburg:
Stadt darf Erdwärme aufsuchen


[25.1.2024] Die Stadt Oldenburg hat jetzt vom LBEG die Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme zu gewerblichen Zwecken erhalten. Die Erlaubnis ist zunächst auf drei Jahre befristet.

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat der Stadt Oldenburg jetzt das Erlaubnisfeld Mühlenhofsweg zugeteilt. Wie das LBEG mitteilt, ist die Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme zu gewerblichen Zwecken zunächst auf drei Jahre vom 1. Februar 2024 bis zum 31. Januar 2027 befristet. Das Erlaubnisfeld Mühlenhofsweg ist knapp neun Quadratkilometer groß und erstreckt sich im Nordosten Oldenburgs über die Stadtteile Nadorst, Ohmstede und Donnerschwee.
Den Antrag auf Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme hatte die Stadt Oldenburg im Juli vergangenen Jahres gestellt. Einzige von der Fläche betroffene Kommune ist die Stadt Oldenburg selbst, die formal um Stellungnahme gebeten wurde, aber keine weiteren Anmerkungen gemacht hat. Das LBEG hatte den Antrag geprüft und erteilt nun die Erlaubnis. Diese gebe der Stadt Oldenburg das grundsätzliche Recht, die Aufsuchung vorzunehmen. Tatsächliche Aufsuchungshandlungen dürften allerdings erst nach Zulassung bergrechtlicher Betriebspläne erfolgen, für die unter anderem ein gesondertes Beteiligungsverfahren nötig ist.
Dem LBEG zufolge sieht die Stadt Oldenburg in dem Feld Möglichkeiten, tiefengeothermische Projekte für die Wärmegewinnung für öffentliche Gebäude umsetzen zu können. (th)

http://www.lbeg.niedersachsen.de
https://www.oldenburg.de

Stichwörter: Geothermie, LBEG, Oldenburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Bayern: Neue Karten im Energie-Atlas
[16.4.2024] Nutzerinnen und Nutzern des Energie-Atlas Bayern stehen ab sofort neue Karten zur Verfügung. Planerinnen und Planer sowie Bürgerinnen und Bürger erhalten mithilfe des Atlas eine Ersteinschätzung, wo die Nutzung der oberflächennahen Geothermie möglich ist. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Strategie zur Geothermie-Nutzung
[10.4.2024] Das Land Nordrhein-Westfalen will jetzt den Ausbau der Geothermie mit einem Masterplan voranbringen. Er wurde jetzt von der Wirtschafts- und Klimaschutzministerin Mona Neubaur vorgestellt. mehr...
Prenzlau: Förderung für Geothermie
[6.3.2024] Mit einem Förderscheck in Höhe von 8,28 Millionen Euro unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz jetzt ein Geothermieprojekt der Stadtwerke Prenzlau. mehr...
Übergabe des Förderschecks an die Stadtwerke Prenzlau.
badenova: Drei Standorte für Geothermie
[4.3.2024] badenova und ihre Tochtergesellschaft badenovaWÄRMEPLUS erkunden derzeit das Potenzial der Tiefengeothermie im südlichen Oberrheingraben. Nach umfangreichen Untersuchungen wurden drei Gemeinden als mögliche Standorte für eine Geothermieanlage identifiziert. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Modellregion für Erdwärmenutzung Bericht
[4.3.2024] Die Geothermie kann in Mecklenburg-Vorpommern einen wesentlichen Beitrag zur kommunalen Wärmewende leisten. Um das Potenzial zu heben und das Land zur Modellregion der Erdwärmenutzung zu machen, wird derzeit ein ressortübergreifendes Geothermiekonzept erarbeitet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
SMIGHT GmbH
76185 Karlsruhe
SMIGHT GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen