BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 23. Juni 2024

Nürnberg:
Vollelektrisch ins Jenseits


[6.2.2024] Die Stadt Nürnberg hat jetzt ihr erstes vollelektrisches Bestattungsfahrzeug eingeführt. Bis zu zwei Särge passen in das elegante Gefährt.

Umweltreferentin Britta Walthelm übergibt im Rathausinnenhof den ersten vollelektrischen Bestattungswagen an die beiden zukünftigen Fahrer des Bestattungsinstituts der Stadt Nürnberg. Zum Jahresbeginn 2024 hat die Stadt Nürnberg als erste Kommune in Bayern einen vollelektrisch angetriebenen Bestattungswagen in Betrieb genommen. Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, markiert das Fahrzeug, ein Mercedes Benz EQV 300, den Beginn einer schrittweisen Umstellung des gesamten Fuhrparks des Städtischen Bestattungsdiensts auf Elektrofahrzeuge.
Mit der Einführung des ersten E-Bestattungswagens trage der Städtische Bestattungsdienst aktiv zur Klimaneutralität der Stadtverwaltung bei. Der Fuhrpark des Diensts bestehe derzeit aus fünf Bestattungsfahrzeugen, von denen nach einer erfolgreichen Testphase alle auf vollelektrischen Antrieb umgestellt werden sollen.
Das erworbene Bestattungsfahrzeug, mit einer Motorleistung von 150 Kilowatt (204 PS), biete eine elektrische Reichweite von 356 Kilometern nach WLTP. Der kombinierte Stromverbrauch betrage 28,1 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Mit der Fähigkeit, bis zu zwei Särge zu transportieren, werde das Fahrzeug zunächst im Stadtgebiet eingesetzt und könne je nach tatsächlicher Reichweite auch für Fahrten ins Umland genutzt werden.
Die Testphase ermögliche es, die gesammelten Erfahrungen in zukünftige Beschaffungsentscheidungen einfließen zu lassen. Die Ausschreibung für das erste E-Bestattungsfahrzeug sei bereits im Jahr 2022 eingeleitet eingeleitet, und das Investitionsvolumen von insgesamt 98.000 Euro werde über einen dreijährigen Leasing-Vertrag finanziert.
Die Firma Gulhan, Vermieterin des Garagen- und Lagergebäudes, unterstütze die Pläne für nachhaltige Mobilität, indem sie gemeinsam mit der Stadt Nürnberg die Lade-Infrastruktur am angemieteten Gebäude in der Breslauer Straße 233 bereitstellt.
Die Stadt Nürnberg verfolgt eigenen Auskünften zufolge seit Langem ehrgeizige Ziele im Bereich Energieeinsparung und Klimaschutz. Das Engagement spiegele sich in dem Vorhaben wider, bis spätestens bis zum Jahr 2040 gesamtstädtische Klimaneutralität zu erreichen, wobei die Stadtverwaltung bereits bis zum Jahr 2035 klimaneutral sein soll. (th)

https://www.nuernberg.de

Stichwörter: Elektromobilität, Nürnberg

Bildquelle: Christine Dierenbach / Stadt Nürnberg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Heidelberg: Lade-Infrastruktur ausbauen
[21.6.2024] Um die Mobilitätswende weiter voranzubringen, hat die Stadt Heidelberg jetzt einen neuen Prozess für den Ausbau der Lade-Infrastruktur für E-Autos im öffentlichen Raum aufgestellt. Damit will die Stadt attraktive Rahmenbedingungen für die Erweiterung des Ladenetzes schaffen und es den Anbietern leichter machen, ihre Vorhaben umzusetzen. mehr...
TransnetBW: E-Autos stabilisieren das Netz
[13.6.2024] TransnetBW und Octopus Energy testen ein neues Lade-Management für Elektroautos. Das Projekt soll die Netzstabilität verbessern. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Neugründung einer Tochtergesellschaft
[11.6.2024] Die Stadtwerke Tübingen haben jetzt mit dem Unternehmen ecowerk e-charge eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Sie wird ab dem 1. Juli die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke übernehmen. mehr...
Die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke Tübingen wird ab dem 1. Juli die Tochtergesellschaft ecowerk e-charge übernehmen.
Pfalzwerke: Kooperation mit OBI
[10.6.2024] Die Baumarktkette OBI und die Pfalzwerke-Gruppe planen gemeinsam 40 Standorte für Schnellladestationen, 15 davon sind bereits in Betrieb oder im Bau. mehr...
Kooperation für Lade-Infrastruktur: Die Pfalzwerke können bis zu 96 OBI-Standorte mit Schnellladesäulen ausstatten.
Lade-Infrastruktur: BDEW kritisiert neue Studie
[7.6.2024] Die neue Studie zur Lade-Infrastruktur zeigt den Bedarf an Ladepunkten in verschiedenen Szenarien, wird aber vom BDEW kritisch betrachtet. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe

Aktuelle Meldungen