BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 25. Juni 2024

Neu-Eichenberg/Berkatal:
Gemeinden testen E-Auto


[28.3.2013] Um die Alltagstauglichkeit eines Elektroautos in Erfahrung zu bringen, testet nach der Gemeinde Berkatal jetzt Neu-Eichenberg ein E-Auto des Unternehmens E.ON Mitte.

In den Gemeinden Neu-Eichenberg und Berkatal wird die Elektromobilität getestet. Neu-Eichenberg testet jetzt ein Elektroauto des Unternehmens E.ON Mitte. Wie der Energieversorger mitteilt, hat Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth den Peugeot iOn von Berkatals Bürgermeister Friedel Lenze entgegen genommen. Zuvor sei das Auto unter anderem in Sontra, Herleshausen, Meißner und Waldkappel im Einsatz gewesen. „Auf Kurzstrecken ist das Elektroauto eine sinnvolle Alternative“, sagt Bürgermeister Friedel Lenze. Im Winter hänge die Maximalreichweite aber stark von den Temperaturen ab, weshalb die Strecken im Vorfeld genau geplant werden müssten. In der Regel sei die Reichweite von rund 120 Kilometern aber ausreichend. „Der kommunale Einsatz von Elektroautos wird neben der privaten Nutzung immer mehr an Bedeutung gewinnen“, meint Neu-Eichenbergs Bürgermeisterin Rohde-Erfurth. Daher sei eine solche Testphase für die Gemeinde sehr interessant, um die Vor- und Nachteile der elektromobilen Fortbewegung zu ermitteln. Dank der intensiven Nutzung durch die eigenen Mitarbeiter aber auch Partner wie die hessischen Kommunen im Werra-Meißner-Kreis sammelt E.ON Mitte laut eigenen Angaben insgesamt zahlreiche praktische Erfahrungen, die in die Bewertung für den zukünftigen Ausbau der Elektromobilität einfließen. (ve)

http://www.neu-eichenberg.de
http://www.berkatal.de
http://www.eon-mitte.com

Stichwörter: Elektromobilität, E.ON, Neu-Eichenberg, Berkatal, Elektroauto, E.ON Mitte

Bildquelle: E.ON Mitte/Steffen Schulze

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Heidelberg: Lade-Infrastruktur ausbauen
[21.6.2024] Um die Mobilitätswende weiter voranzubringen, hat die Stadt Heidelberg jetzt einen neuen Prozess für den Ausbau der Lade-Infrastruktur für E-Autos im öffentlichen Raum aufgestellt. Damit will die Stadt attraktive Rahmenbedingungen für die Erweiterung des Ladenetzes schaffen und es den Anbietern leichter machen, ihre Vorhaben umzusetzen. mehr...
TransnetBW: E-Autos stabilisieren das Netz
[13.6.2024] TransnetBW und Octopus Energy testen ein neues Lade-Management für Elektroautos. Das Projekt soll die Netzstabilität verbessern. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Neugründung einer Tochtergesellschaft
[11.6.2024] Die Stadtwerke Tübingen haben jetzt mit dem Unternehmen ecowerk e-charge eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Sie wird ab dem 1. Juli die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke übernehmen. mehr...
Die Verantwortung für die E-Lade-Infrastruktur der Stadtwerke Tübingen wird ab dem 1. Juli die Tochtergesellschaft ecowerk e-charge übernehmen.
Pfalzwerke: Kooperation mit OBI
[10.6.2024] Die Baumarktkette OBI und die Pfalzwerke-Gruppe planen gemeinsam 40 Standorte für Schnellladestationen, 15 davon sind bereits in Betrieb oder im Bau. mehr...
Kooperation für Lade-Infrastruktur: Die Pfalzwerke können bis zu 96 OBI-Standorte mit Schnellladesäulen ausstatten.
Lade-Infrastruktur: BDEW kritisiert neue Studie
[7.6.2024] Die neue Studie zur Lade-Infrastruktur zeigt den Bedarf an Ladepunkten in verschiedenen Szenarien, wird aber vom BDEW kritisch betrachtet. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen