BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 14. Juli 2024

Brandenburg:
Ökostrom für Landesbehörden


[15.7.2013] Alle Liegenschaften des Landes Brandenburg beziehen ab 2014 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien. Geliefert wird der Ökostrom von den Stadtwerken Cottbus und den Stadtwerken Potsdam.

Wie das Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum der Brandenburgischen TU Cottbus-Senftenberg beziehen ab 2014 alle Liegenschaften des Landes Ökostrom. Ab 1. Januar 2014 werden sämtliche Behörden, Hochschulen und weitere öffentliche Einrichtungen des Landes Brandenburg zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. Die Lieferanten werden die Stadtwerke Potsdam und die Stadtwerke Cottbus sein, so der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB). Die beiden Versorgungsunternehmen haben sich nach einer europaweiten Ausschreibung für rund 2.500 Abnahmestellen und jährlich 116 Millionen Kilowattstunden (kWh) unter sieben Bietern durchgesetzt. Mit der Stromversorgung aus erneuerbaren Energien spare die Landesverwaltung jährlich etwa 20.000 Tonnen Kohlendioxid ein. Das entspreche einem Jahresstromverbrauch von etwa 9.900 Haushalten. Laut BLB liegt der Ökostromanteil mit 73 Prozent bereits jetzt über dem geforderten Anteil von 50 Prozent. „Im Privaten ist der Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien längst zu einer konkurrenzfähigen Alternative geworden“, so Volker Bargfrede, Kaufmännischer Geschäftsführer des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen. „Jetzt ziehen wir im öffentlichen Bereich nach und möchten andere ermutigen, unserem Beispiel zu folgen.“ Durch die Vollversorgung mit Ökostrom entsteht dem Land laut BLB keine finanzielle Mehrbelastung. (ve)

http://www.blb.brandenburg.de
http://www.swp-potsdam.de
http://www.stadtwerke-cottbus.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Brandenburg, Stadtwerke Potsdam, Stadtwerke Cottbus

Bildquelle: Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

energielenker: Smarter Energiemanager
[11.7.2024] Das Unternehmen energielenker präsentiert mit Enbas einen selbstlernenden Energiemanager, der die Energieströme in Gebäuden optimal steuert. Dank integrierter KI-Algorithmen analysiert Enbas das Nutzungsverhalten und die Stromerzeugung. mehr...
Das Unternehmen energielenker präsentiert mit Enbas einen selbstlernenden Energiemanager.
enercity : Biomethan-BHKW für Kohleausstieg
[19.6.2024] enercity nimmt ein Biomethan-Heizkraftwerk in Betrieb. Damit rückt der Kohleausstieg in Hannover näher. Die hochflexible Anlage für Spitzenlast produziert erneuerbare Wärme und erneuerbaren Strom. mehr...
Oberbürgermeister Belit Onay, enercity-Aufsichtsratsvorsitzende Anja Ritschel und enercity-Vorstand Marc Hansmann an einem der fünf Motoren des neuen Biomethan-BHKW.
Trier: Einheitliche LEDs senken CO2-Ausstoß
[14.6.2024] Seit dem Jahr 2016 stellen die Stadtwerke in Trier die Straßenbeleuchtung auf LED um. Über 78 Prozent der vormals unterschiedlichsten Leuchtentypen sind mittlerweile umgerüstet, der Stromverbrauch hat sich dadurch mehr als halbiert. mehr...
In Trier rüsten die Stadtwerke die Straßenbeleuchtung sukzessive auf LED um und erwirken damit mehr Energieeffizienz und Umweltschutz.
Mainova: Marktstart für smartes Monitoring
[11.6.2024] Mainova AG und der ABG Frankfurt wollen mit Heatral für effiziente Heizanlagen sorgen. mehr...
Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG Frankfurt, und Diana Rauhut, Vorständin bei Mainova, mit der Energiespar-Technologie Heatral.
ITC AG: Brühl nutzt Energie-Management
[30.5.2024] Bereits seit dem Jahr 2021 nutzt die Stadt Brühl die Energie-Managementsoftware von ITC. Mittlerweile hat die Stadt rund 500 Hauptzähler und deren Untermessungen in das Energie-Management eingebunden. mehr...
Die Stadt Brühl nutzt die Energie-Managementsoftware von ITC.