BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Samstag, 13. Juli 2024

Werra-Meißner-Kreis:
Geförderte Sanierung


[3.2.2015] Über ein Projekt zur energetische Quartierssanierung können Kommunen im Werra-Meißner-Kreis Gebäude energetisch optimieren und an Nahwärmenetze anschließen.

Erster Kreisbeigeordneter Rainer Wallmann: „Wir freuen uns besonders über diese Förderung, da es ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur interkommunalen Zusammenarbeit ist.“ Der Werra-Meißner-Kreis hat mit Unterstützung der KfW und des hessischen Wirtschaftsministeriums ein Projekt zur energetische Quartierssanierung gestartet. Wie die Kreisverwaltung jetzt mitteilt, geht es bei dem Vorhaben darum, mehrere benachbarte Gebäude energetisch zu optimieren, wobei der Fokus auf zentrale Heizzentralen mit Nahwärmenetzen gelegt wird. Der Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernent Rainer Wallmann (Bündnis 90/Die Grünen) sagt: „Wir freuen uns besonders über diese Förderung, da es ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur interkommunalen Zusammenarbeit ist.“ An dem Projekt beteiligen sich die Gemeinden Herleshausen, Meißner und Ringgau sowie die Städte Eschwege, Witzenhausen sowie Großalmerode, so Wallmann. Zudem sei die in Gründung befindliche Bürgerenergie-Genossenschaft Werra-Meißner in das Vorhaben involviert. Die Städte und Gemeinden erhalten im Rahmen des Projekts umsetzungsreife Sanierungsplanungen für die ausgewählten Gebäudekomplexe. Dabei könne es sich um Verwaltungsgebäude, Kindergärten, Kirchen und Privathäuser handeln. (al)

http://www.werra-meissner-kreis.net

Stichwörter: Energieeffizienz, KfW Bankengruppe, Werra-Meißner-Kreis

Bildquelle: Werra-Meißner-Kreis

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

energielenker: Smarter Energiemanager
[11.7.2024] Das Unternehmen energielenker präsentiert mit Enbas einen selbstlernenden Energiemanager, der die Energieströme in Gebäuden optimal steuert. Dank integrierter KI-Algorithmen analysiert Enbas das Nutzungsverhalten und die Stromerzeugung. mehr...
Das Unternehmen energielenker präsentiert mit Enbas einen selbstlernenden Energiemanager.
enercity : Biomethan-BHKW für Kohleausstieg
[19.6.2024] enercity nimmt ein Biomethan-Heizkraftwerk in Betrieb. Damit rückt der Kohleausstieg in Hannover näher. Die hochflexible Anlage für Spitzenlast produziert erneuerbare Wärme und erneuerbaren Strom. mehr...
Oberbürgermeister Belit Onay, enercity-Aufsichtsratsvorsitzende Anja Ritschel und enercity-Vorstand Marc Hansmann an einem der fünf Motoren des neuen Biomethan-BHKW.
Trier: Einheitliche LEDs senken CO2-Ausstoß
[14.6.2024] Seit dem Jahr 2016 stellen die Stadtwerke in Trier die Straßenbeleuchtung auf LED um. Über 78 Prozent der vormals unterschiedlichsten Leuchtentypen sind mittlerweile umgerüstet, der Stromverbrauch hat sich dadurch mehr als halbiert. mehr...
In Trier rüsten die Stadtwerke die Straßenbeleuchtung sukzessive auf LED um und erwirken damit mehr Energieeffizienz und Umweltschutz.
Mainova: Marktstart für smartes Monitoring
[11.6.2024] Mainova AG und der ABG Frankfurt wollen mit Heatral für effiziente Heizanlagen sorgen. mehr...
Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG Frankfurt, und Diana Rauhut, Vorständin bei Mainova, mit der Energiespar-Technologie Heatral.
ITC AG: Brühl nutzt Energie-Management
[30.5.2024] Bereits seit dem Jahr 2021 nutzt die Stadt Brühl die Energie-Managementsoftware von ITC. Mittlerweile hat die Stadt rund 500 Hauptzähler und deren Untermessungen in das Energie-Management eingebunden. mehr...
Die Stadt Brühl nutzt die Energie-Managementsoftware von ITC.