Sonntag, 21. Juli 2019

Hamburger Hochbahn:
Lade-Management für E-Busse


[19.6.2019] Der neue Busbetriebshof der Hamburger Hochbahn ist komplett auf E-Mobilität ausgelegt. Nun wurde das Betriebshof-Management-System um ein Modul für das Lade- und Last-Management von Elektrobussen erweitert.

Auf E-Mobilität ausgelegter Busbetriebshof der Hamburger Hochbahn. Im Rahmen der Einführung emissionsfreier Busse hat die Hamburger Hochbahn im April 2019 den ersten, komplett auf E-Mobilität ausgelegten Busbetriebshof in Deutschland eröffnet. Er wird künftig über die erforderliche Ladetechnik und Stromversorgung für 240 Busse verfügen. Denn: Ab 2020 will die Verkehrsgesellschaft im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg nur noch emissionsfreie Busse beschaffen. Geladen werden die Fahrzeuge über Nacht. Dafür sorgt ein eigenes Umspannwerk der Hochbahn, das die Spannung von 110 Kilovolt in die benötigten 20 kV umwandelt. 
Das Betriebshof-Management-System der Hochbahn wurde nun um ein Modul für das Lade- und Last-Management der Busse erweitert. Die Lösung PSItraffic/BMS sorgt bis zum vollständigen E-Bus-Betrieb im Parallelbetrieb für Diesel- und Elektrobusse dafür, dass die erforderliche Anzahl Fahrzeuge betankt oder geladen zur Verfügung stehen, meldet der Anbieter PSI Transcom. Das System überprüfe laufend, welche Fahrzeuge auf dem Betriebshof nach wie vielen Minuten Ladezeit am besten zu welchen Umläufen passen. Dadurch müssten nicht alle Elektrofahrzeuge gleichzeitig, permanent oder vollständig geladen werden. Das Last-Management kontrolliere den gesamten Energiebedarf, überwache und steuere die Ladeleistungen der einzelnen Ladegeräte. Das System ist laut PSI Transcom auch für einen möglichen Mischbetrieb von elektro- und wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen ausgelegt. (al)

https://www.hochbahn.de
https://www.psi.de

Stichwörter: Elektromobilität, Hamburger Hochbahn

Bildquelle: Hamburger Hochbahn AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

App: Wegweiser für grünes Stromtanken
[16.7.2019] Eine neue App ermöglicht es E-Autobesitzern jetzt, sich auf Fahrten durch Deutschland für die ökologisch optimale Route zu entscheiden: Die Lösung zeigt an, wie hoch an den jeweiligen Ladestationen der Anteil erneuerbarer Energie ist. mehr...
App ELECTRIFIC zeigt mithilfe eines Ampelsystems den Anteil erneuerbarer Energien an den Ladestationen entlang der gewählten Route.
Offenbach: Bund fördert Elektrobusse
[15.7.2019] Für die Umstellung der Busflotte auf Elektroantrieb hat sich die Stadt Offenbach nun Fördermittel des Bundes in Höhe von acht Millionen Euro sichern können. mehr...
Bund unterstützt Offenbacher Verkehrs-Betriebe (OVB) bei der Beschaffung von Elektrobussen.
Stadtwerke Gießen: E-mobile Revolution
[10.7.2019] Die Stadtwerke Gießen sind überzeugt, dass sie mit einem neuen Angebot den E-Mobilitätsmarkt revolutionieren. E-Auto, Ladevorrichtung und die eigene Ökostrom-Produktion sind als Komplettpaket erhältlich. mehr...
Energieversorgung Mittelrhein: Wo Ladesäulen sinnvoll sind
[5.7.2019] Am Beispiel der Städte Koblenz, Lahnstein und Bendorf sowie der Verbandsgemeinde Vallendar hat die Energieversorgung Mittelrhein (evm) den Bedarf an öffentlichen Ladesäulen untersuchen lassen. mehr...
Energieversorgung Mittelrhein stellt Lade-Infrastrukturkonzept vor.
Stadtwerke Heidelberg: Erste Schnellladesäule in Betrieb
[4.7.2019] Die Lade-Infrastruktur der Stadtwerke Heidelberg wächst. Im Innovation Park ist nun auch die erste Schnellladesäule ans Netz gegangen. mehr...
Vertreter der Stadtwerke und der Stadt Heidelberg haben jüngst die erste Schnellladestation im Heidelberg Innovation Park eingeweiht.