Montag, 14. Oktober 2019

Stadtwerke Osnabrück:
Autonomer Minibus im Test


[26.6.2019] In Osnabrück ist die erste Testphase des Projekts Hub Chain gestartet. Ein autonom fahrender Minibus ist nun auf dem Gelände der Stadtwerke unterwegs.

Start für den Testbetrieb des autonomen Minibusses auf dem Gelände der Stadtwerke Osnabrück. Im Rahmen des Förderprojekts Hub Chain entwickeln die Stadtwerke Osnabrück eine digitale Mobilitätsplattform, über die so genannte On-Demand-Fahrzeuge gerufen werden können, die abgelegenere Regionen an bestehende Buslinien anbinden (wir berichteten). Zum Einsatz sollen dabei autonom fahrende vollelektrische Kleinbusse kommen. Ein solches Fahrzeug testet das kommunale Unternehmen jetzt auf dem Firmengelände. In der ersten Testphase gehe es darum, Erfahrungen im autonomen Fahrbetrieb zu sammeln, die Integration in die Betriebsabläufe sicherzustellen und erste Erkenntnisse zur Kundenakzeptanz zu gewinnen. Ab Herbst werde der Minibus im öffentlichen Straßenraum getestet.
Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU), zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, hebt den Stellenwert des Hub-Chain-Förderprojekts hervor: „Für Osnabrück als Oberzentrum ist eine gute Anbindung mit den Randbereichen und umliegenden Gemeinden von zentraler Bedeutung, um attraktiv zu bleiben.“ Durch autonome Zubringerbusse – per App bestellt mit schnellem Umstieg auf die MetroBus-Linien – sei der ÖPNV auch im ländlichen Raum eine attraktive Alternative zum privaten Auto. „Dank solcher Konzepte können wir dem zunehmenden Verkehrsaufkommen begegnen und unsere Innenstadt entlasten“, so der OB. (al)

https://www.stadtwerke-osnabrueck.de

Stichwörter: Elektromobilität, Stadtwerke Osnabrück

Bildquelle: Stadtwerke Osnabrück AG / Jessica Fischer

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Lade-Infrastruktur: Viel hilft nicht viel
[17.9.2019] Ein Förderprogramm für den Bau einer Million Ladesäulen ist überdimensioniert, meint der BDEW. 350.000 öffentliche Ladepunkte sind für die geplanten zehn Millionen E-Autos vollkommen ausreichend, so der Verband. mehr...
Rheinland-Pfalz: Leitlinie für E-Mobilität beschlossen
[12.9.2019] Mitarbeiter der rheinland-pfälzischen Landesverwaltung sollen künftig Elektroautos mit vor Ort erzeugtem Solarstrom laden können. Das sieht eine Leitlinie für Elektromobilität der Landesregierung vor. mehr...
VKU: Rund 10.500 kommunale Ladepunkte
[9.9.2019] 10.500 öffentliche Ladepunkte und über 5.000 Ladesäulen für Elektromobilität befinden sich aktuell in kommunaler Hand, so der Verband kommunaler Unternehmen. Das ist mehr als die Hälfte der bei der Bundesnetzagentur registrierten Ladepunkte. mehr...
Ladesäule der Stadtwerke München: Kommunale Unternehmen betreiben mehr als die Hälfte der bei der Bundesnetzagentur registrierten Ladepunkte.
Köln: Stadtwerke errichten Lade-Infrastruktur
[6.9.2019] Die Stadtwerke Köln bauen und betreiben in den kommenden zwei Jahren ein flächendeckendes Ladesäulennetz in der Rheinmetropole. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt mit der Stadt unterzeichnet. mehr...
Braunschweig: Klimafreundliche Dienstfahrten
[2.9.2019] Neue Wege bei dienstlicher Mobilität will die Stadt Braunschweig beschreiten. Ein neues Mobilitätskonzept sieht vor, dass der gesamte Fuhrpark auf E-Fahrzeuge umgestellt sowie öffentliche Verkehrsmittel und Pedelecs stärker genutzt werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen