BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 14. Juli 2024

Rostock Wind:
Ausschreibungs-Zuschläge diskutiert


[26.8.2019] Rund 260 Gäste nahmen am 9. August am Branchenforum Rostock Wind teil. Diskussionen gab es vor allem um die jüngsten Ausschreibungsergebnisse, nach denen die Zuschlagsquote nur noch 30 Prozent betrug.

Die aktuelle Lage in der Onshore-Windenergie beschäftigte auch die Teilnehmer der achten Rostock Wind. Das Branchenforum diskutierte am 9. August 2019 insbesondere die jüngsten Ausschreibungsergebnisse. Nach Angaben der zuständigen Bundesnetzagentur betrug die Zuschlagsquote nur noch 30 Prozent und ist damit weiter gesunken. Unter den Gästen und Referenten herrschte Einigkeit, dass es kurzfristiger Maßnahmen bedarf, um den Genehmigungsstau bei Windenergieprojekten aufzulösen. „Die Bundesregierung muss jetzt ihren Beitrag leisten, um den deutschen Heimatmarkt und seine Beschäftigung als Motor der Windbranche wieder auf die Spur zu bringen“, forderte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands Windenergie (BWE), mit Blick auf den Verlust von 26.000 Arbeitsplätzen aufgrund des gebremsten Ausbaus. Weitere Themen waren etwa Power-to-X, Sektorenkopplung und Energiespeicher.
Nach Veranstalterangaben bleibt Rostock Wind das größte Onshore-Wind-Branchenforum im Nordosten Deutschlands. Veranstalter sind eno energy, der Bundesverband Windenergie (BWE) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA). Die nächste Rostock Wind wird am 7. August 2020 stattfinden. (ur)

https://www.eno-energy.com
https://www.rostock-wind.com

Stichwörter: Windenergie, eno energy, BWE, VDMA, Rostock Wind, Ausschreibung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Juwi: Kommunen profitieren
[10.7.2024] Mit dem Ausbau der Windenergie stärkt Juwi bundesweit die Haushaltskassen der Städte und Gemeinden und sichert in mehr als 20 Projekten die Auszahlung der Kommunalabgabe von 0,2 Cent pro Kilowattstunde und Jahr. mehr...
Mit dem Ausbau der Windenergie stärkt Juwi bundesweit die Haushaltskassen der Städte und Gemeinden.
Baden-Württemberg: Kooperation für Windenergie
[9.7.2024] Die Stadt Bruchsal und der baden-württembergische Forstbetrieb ForstBW vermarkten gemeinsam Staats- und Stadtwaldflächen für Windenergie. mehr...
Stadtwerke Bochum: Erster Windpark in NRW
[5.7.2024] Ihren ersten unternehmenseigenen Windpark in Nordrhein-Westfalen bauen derzeit die Stadtwerke Bochum. In Bremerhaven betreibt das Unternehmen schon seit einigen Jahren eigene Windenergieanlagen und konnte auch in Trianel-Beteiligungen Erfahrungen rund um die Errichtung und den Betrieb sammeln. mehr...
In Iserlohn entsteht der erste unternehmenseigene Windpark der Stadtwerke Bochum in Nordrhein-Westfalen.
Schleswig-Holstein: Neue Regeln für Windkraft
[14.6.2024] Ab sofort kann die Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein den Entwurf des neuen Landesentwicklungsplans (LEP) Windenergie einsehen und dazu Stellung nehmen. Innenministerin Sütterlin-Waack und Energiewendeminister Goldschmidt betonen die Bedeutung des Plans für die Energiewende. mehr...
SachsenEnergie : Gemeinde-Geld durch Wind und Sonne
[13.6.2024] SachsenEnergie beteiligt Kommunen finanziell an Photovoltaik- und Windenergieanlagen. Dafür wird die Kommunalabgabe sowohl für Neuanlagen als auch für Bestandsanlagen in voller Höhe gezahlt. mehr...
SachsenEnergie beteiligt Kommunen finanziell an Photovoltaik- und Windenergieanlagen.