BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 14. Juli 2024

BEE:
Strommarkt zügig reformieren


[6.7.2023] Angesichts des Preisverfalls an den Strombörsen mahnt der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) eine dringende Überarbeitung des Strommarktdesigns an.

Am Strommarkt kommt es immer häufiger zu negativen Strompreisen. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert angesichts des rasant steigenden Anteils erneuerbarer Energien an der Stromversorgung eine rasche Reform des Strommarktsystems (siehe hierzu auch: BDEW: Vorschläge für ein neues Strommarktdesign). Laut BEE-Strommarktexperte Matthias Stark kommt es immer häufiger zu negativen Strompreisen. „Am vergangenen Wochenende lagen die Preise an der Strombörse zeitweise bei minus 500 Euro. Das zeigt: Das bestehende System muss dringend überarbeitet werden”, so Stark.
Der BEE beschäftige sich seit Anfang 2021 intensiv mit diesem Thema und hat in seiner Strommarktstudie vom Dezember 2021 auf die Mängel im Marktdesign hingewiesen. In Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten für Energiewirtschaft und Netzbetrieb (IEE) und Solare Energiesysteme (ISE) wurde ein detaillierter Reformvorschlag erarbeitet, der von der Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) rechtlich geprüft und von 70 Experten fachlich begleitet wurde.
Der BEE habe seine Positionen in die Plattform Klimaneutrales Stromsystem (PKNS) eingebracht, deren Zeithorizont allerdings erst im Jahr 2030 beginnt. Der BEE hält die Einführung einer Mengenförderung bereits in den nächsten Jahren für zwingend erforderlich. Entscheidend sei, dass die Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien und die notwendigen Flexibilitäten ermöglicht werden. Der BEE will den Reformprozess aktiv begleiten und sich für eine Reform einsetzen, die den Anforderungen der Klimakrise und der erneuerbaren Energien gerecht wird. (al)

https://www.bee-ev.de

Stichwörter: Politik, BEE, Strommarktdesign

Bildquelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BDEW: Kraftwerke schnell bauen
[9.7.2024] Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sieht das neue Kraftwerkssicherheitsgesetz positiv. BDEW-Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae fordert, auch die Kraft-Wärme-Kopplung in der Kraftwerksstrategie zu berücksichtigen. mehr...
BDEW-Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae fordert, auch die Kraft-Wärme-Kopplung in der Kraftwerksstrategie zu berücksichtigen.
Sachsen: Masterplan für Klimaneutralität
[9.7.2024] Die sächsische Landesverwaltung soll bis zum Jahr 2040 weitgehend klimaneutral arbeiten. Das sieht der „Masterplan klimabewusste Landesverwaltung“ von Klimaschutzminister Wolfram Günther vor, den das Kabinett jetzt beschlossen hat. mehr...
Sachsens Energie- und Klimaschutzminister Wolfram Günther: „Wir brauchen in allen Bereichen entschlossenes Handeln für konsequenten Klimaschutz.“
Kraftwerksstrategie: Dreifacher Schwung
[8.7.2024] Zur Umsetzung der Kraftwerksstrategie hat sich die Bundesregierung jetzt mit der EU-Kommission auf die Eckpunkte eines Kraftwerkssicherheitsgesetzes geeinigt. mehr...
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck legt Kraftwerkssicherheitsgesetz vor.
VKU/PwC: Stadtwerke vor hohen Investitionen
[8.7.2024] Eine Umfrage von VKU und PwC zeigt: Kommunale Versorger sehen in den nächsten zehn Jahren erheblichen Investitionsbedarf, vor allem in den Bereichen Wärme-, Strom- und Wasserversorgung. mehr...
Fraunhofer ISE: Rekord bei Erneuerbaren
[8.7.2024] In diesem Jahr stammen bisher rund 65 Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Quellen. Das teilt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE mit. Zudem sind die Börsenstrompreise stark gesunken. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen