Donnerstag, 19. September 2019

Stromnetz Hamburg:
Erfolgreicher Inselbetrieb nach Blackout


[20.10.2017] Der Verteilnetzbetreiber Stromnetz Hamburg hat jetzt mit zwei weiteren systemrelevanten Unternehmen erfolgreich einen Inselbetrieb nach einem simulierten Blackout aufbauen können.

Unternehmensvertreter mit Zertifikaten nach erfolgreicher Teilnahme im Simulationszentrum. Vertreter des Verteilnetzbetreibers Stromnetz Hamburg (SNH), des Stromkonzerns Vattenfall Wärme Hamburg und von der Aluminiumhütte Trimet Aluminium SE trafen sich vor kurzem im Trainings- und Simulationszentrum des Forschungszentrums GridLab in Berlin-Schönefeld. Ziel der systemrelevanten Hamburger Unternehmen war es, einen Inselbetrieb nach einem simulierten Blackout aufzubauen. Wie Stromnetz Hamburg meldet, obliegt ein Netzwiederaufbau nach großflächigen Stromausfällen in der Regel dem zuständigen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB). Nach Absprache könne dieser jedoch durch den Verteilnetzbetreiber unterstützt werden. Ein solches Szenario sollte jetzt für Hamburg erprobt werden.
Nach Abstimmung mit dem ÜNB 50Hertz wurde mit dem im Eigenbedarf befindlichen Vattenfall-Heizkraftwerk Tiefstack schrittweise ein Inselnetz unter Spannung gesetzt. Anschließend konnten die steuerbaren Lasten des Aluminiumherstellers Trimet sukzessive zugeschaltet werden. Die Versorgungsinsel, deren Netzfrequenz stabil bei 50 Hertz gehalten werden muss, erwies sich als stabil und geeignet, um nach und nach weitere Lasten aufzunehmen. Der Stromnetzbetreiber koordinierte im Zusammenspiel von Stromproduktion, -verbrauch und -bezug dabei den Wiederaufbau des Gesamtnetzes.
Heribert Hauck, Leiter Energiewirtschaft bei Trimet Aluminium SE, kommentierte: „Für Trimet und SNH bedeutet der erfolgreiche Versuch eine Win-Win-Situation. Trimet leistet durch sein Last-Management einen aktiven Beitrag zur Versorgungssicherheit und schützt gleichzeitig seine Produktionsanlagen vor Schäden durch Stromausfälle.“ Thomas Volk, technischer Geschäftsführer bei Stromnetz Hamburg, ergänzte: „Der Versuch zeigt sehr anschaulich, dass wir im Falle von großflächigen Stromausfällen in Hamburg durchaus in der Lage sind, machbare Teilnetze abzukoppeln und als autarkes Inselnetz weiterhin mit Strom zu versorgen. Derartige Notfallpläne sehen wir als unerlässlich an, um eine möglichst schnelle Wiederherstellung des Hamburger Stromnetzes im Ernstfall zu gewährleisten.“ (me)

http://www.stromnetz-hamburg.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Vattenfall, Stromnetz Hamburg, Trimet Aluminium SE

Bildquelle: Stromnetz Hamburg GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Gutachten: Spitzenglättung für Verteilernetze
[30.8.2019] Ein aktuelles Gutachten zur Digitalisierung der Energiewende schlägt eine so genannte Spitzenglättung für Verteilnetze vor. Worum geht es und welche Vorteile hat das Instrument? mehr...
Spitzenglättung im Verteilnetz: Neues Instrument soll dezentrale Erzeugung und flexiblen Verbrauch in Einklang bringen.
Netze BW: Umspannwerk digital und ökoeffizient
[20.8.2019] Das neue Umspannwerk von Netze BW in Burladingen (Zollernalb-Kreis) soll ökoeffizient und digital sein. Siemens wird dafür eine gasisolierte Schaltanlage für die 110-Kilovolt-Netzebene sowie Kleinsignal-Messwandler liefern. mehr...
Ein neues Umschaltwerk von Netze BW in Burladingen soll digital und ökoeffizient errichtet werden.
BNetzA: Diskussion der Ausbauvorschläge
[9.8.2019] Einen Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) haben die Übertragungsnetzbetreiber öffentlich konsultiert und überarbeitet. Derzeit prüft die Bundesnetzagentur (BNetzA) die vorgeschlagenen Maßnahmen und veröffentlicht ihre vorläufigen Ergebnisse begleitend zur Konsultation. mehr...
AEE: Flexibilitätsoptionen für den Strommarkt
[26.7.2019] Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig steigt, wächst der Bedarf nach mehr Flexibilität am Strommarkt. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen zu meistern sind, zeigt ein aktuelles Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). mehr...
Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen