IQPC2

Mittwoch, 26. September 2018

Unterschleißheim:
Neuer Großkunde für Geothermie


[13.2.2018] Der Business Campus Unterschleißheim hat sich für Fernwärme von der städtischen Geothermie-Gesellschaft entschieden.

Unterschleißheim: Unterzeichnung des Wärmeliefervertrages. Das Unternehmen Geothermie Unterschleißheim (GTU) hat den Business Campus Unterschleißheim als Großkunden gewonnen. Wie GTU meldet, sieht der Vertrag eine Wärmeversorgungsleistung von bis zu vier Megawatt (MW) für die auf dem ehemaligen Airbus-Gelände in Unterschleißheim entstehenden Büro-Neubauten mit einer Gesamtfläche von 145.000 Quadratmetern vor. Nach den Worten von GTU-Vorstand Thomas Stockerl können mit der Geothermieversorgung bei einem prognostizierten Wärmeverbrauch von rund 6.000 Megawattstunden (MWh) jährlich etwa 220 Tonnen CO2 im Vergleich zu einer fossilen Wärmeerzeugungsanlage eingespart werden. „Dieser ökologische Aspekt war ausschlaggebend, dass wir uns für die GTU AG entschieden haben,“ bestätigt Stephan Hof, Geschäftsführer des Business Campus Unterschleißheim.
Die städtische Geothermie-Gesellschaft versorgt seit dem Jahr 2003 zahlreiche Gebäude in der Münchner Umlandgemeinde mit Fernwärme, die aus Thermalwasser in rund 2.000 Metern Tiefe gewonnen wird. Nach Angaben des Unternehmens betrug die geothermische Versorgungsleistung im Stadtgebiet Unterschleißheim etwa 38 MW. (al)

www.unterschleissheim.de

Stichwörter: Geothermie, Unterschleißheim

Bildquelle: Stadt Unterschleißheim

Druckversion    PDF     Link mailen


AWS

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Stadtwerke München: Erfolgreiche Bohrung
[26.7.2018] Die ersten Pumpversuche für die geplante Geothermieanlage am Heizkraftwerk Süd der Stadtwerke München war erfolgreich. Die Ergebnisse sind besser als erwartet. mehr...
Göttingen: Erforschung der tiefen Geothermie
[6.7.2018] An einem europäischen Projekt zur Erforschung der tiefen Geothermie ist die Universität Göttingen beteiligt. Dabei sollen unter anderem eine Potenzialkarte sowie ein Instrument zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit eines Standorts entwickelt werden. mehr...
Bochum: Wärme und Kälte aus der Grube
[13.6.2018] Die Gewerbe- und Industriefläche MARK 51°7 wollen Stadt und Stadtwerke Bochum mit einem innovativen Geothermiekonzept erschließen. Durch die Nutzung von Grubenwasser soll der Wärme- und Kältebedarf zu 75 Prozent gedeckt werden. mehr...
Bochum: Einzigartiges Energiekonzept für die Gewerbefläche MARK 51°7 vorgestellt.
Niedersachsen: Geothermisches Wachstum
[3.5.2018] Das Land Niedersachsen hat großes Potenzial bei der Nutzung oberflächennaher Geothermie. Das zeigt die zehnte Norddeutsche Geothermietagung, die Mitte Mai in Hannover stattfindet. mehr...
Stadtwerke München: Bohrung in der Stadt
[27.4.2018] Die Arbeiten am größten Geothermie-Kraftwerk Deutschlands haben in München begonnen. Die 50-Megawatt-Anlage der Stadtwerke München soll im Jahr 2020 ans Netz gehen. mehr...
Tiefenschnitt mit den geplanten Geothermie-Bohrungen am HKW Süd der Stadtwerke München.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen