BDEW

Dienstag, 21. Mai 2019

Stadtwerke Jena:
Mieterstromprojekte in den Startlöchern


[18.9.2018] Ein Modell zur Umsetzung von Mieterstromprojekten haben die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck entwickelt. Ein erstes Projekt wird gemeinsam mit der Wohnungsgenossenschaft Hermsdorf/Thüringen realisiert.

Das Potenzial für Mieterstrom ist in Thüringen groß. So geht das Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz von 11.000 Wohngebäuden aus, die sich für dieses Modell eignen. Davon wollen auch die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck profitieren. Wie die Stadtwerke mitteilen, wurde mit der Wohnungsgenossenschaft Hermsdorf/Thüringen im August dieses Jahres ein Vertrag über die Umsetzung eines ersten Mieterstromprojekts unterzeichnet. 33 Wohneinheiten können dabei über eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 50 Kilowatt peak (kWp) mit Mieterstrom versorgt werden. Mit der Wohnungswirtschaft in Jena und Umgebung laufen laut den Stadtwerken zudem bereits Gespräche über weitere Mieterstromprojekte.
Das Interesse seitens der Mieter schätzt Stadtwerke-Vertriebsleiter Frank Müller als sehr groß ein. Bei den Gebäudeeigentümern sei hingegen vielfach noch Überzeugungsarbeit zu leisten. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen in Jena hält Frank Müller die derzeit diskutierten Änderungen am Mieterstromgesetz für nicht erforderlich. „Vielmehr sind Offenheit und ganzheitliche Ansätze bei der praktischen Umsetzung von Mieterstromangeboten gefragt“, so Müller. „Insbesondere die Themen Elektromobilität und Batteriespeicher müssen zwingend mitgedacht werden.“ Möglichkeiten zum Aufladen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen anzubieten, mag aktuell noch kein Vermietungsvorteil sein. „Das wird sich aber in naher Zukunft ändern. Aus unserer Sicht kann es sich kein Bauherr mehr leisten, bei Planung oder Kernsanierung von Mietshäusern Energieeffizienz- und Mobilitätsfragen außer Acht zu lassen.“ (bs)

http://www.stadtwerke-jena.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Jena, Stadtwerke Jena, Mieterstrom



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

tetraeder.solar: PV-Potenzial für NRW errechnet
[21.5.2019] Nordrhein-Westfalen gewinnt ein Gigawatt peak zusätzliches Potenzial für Photovoltaikanlagen auf Dachflächen. Zu diesem Ergebnis kommt die Ingenieurgesellschaft tetraeder.solar anhand der vom Land als Open Data veröffentlichten Geobasisdaten. mehr...
BayWa r.e.: Erster förderfreier Solarpark
[14.5.2019] Dass Solarenergie heute schon marktfähig ist, möchte das Unternehmen BayWa r.e. mit dem ersten förderfreien Solarpark in Deutschland beweisen. Der Park östlich von Stralsund soll eine Gesamtleistung von 8,8 Megawatt produzieren. mehr...
Photovoltaik: Auch ohne EEG-Förderung attraktiv
[2.5.2019] Ab Anfang der 2020er Jahre erwartet das Beratungsunternehmen enervis einen deutlichen Zubau von Photovoltaikanlagen, die sich allein durch Strommarkterlöse finanzieren. mehr...
Green City: Solarkraftwerk für die Oberpfalz
[30.4.2019] Das Unternehmen Green City steigt wieder in den deutschen Photovoltaikmarkt ein. Es hat von der Bundesnetzagentur den Zuschlag für den Bau eines Solarkraftwerks in der Oberpfalz erhalten. mehr...
Moosach: Umweltfreundlich mit Wärme versorgt
[10.4.2019] Eine neue Solarthermie-Freiflächenanlage soll die Gemeinde Moosach in Kombination mit Biomassekesseln und einem Pufferspeicher ab sofort mit umfreundlicher Nahwärme versorgen. Als Brennstoff kommen Hackschnitzel aus der Region zum Einsatz. mehr...
Moosach: Naturstrom weiht Solarthermieanlage, Biomassekessel und Pufferspeicher ein.

Suchen...

Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen