Sonntag, 18. August 2019

dena:
Dritte Netzstudie startet


[21.11.2018] Neue Wege für die Netzplanung aufzeigen will die Deutsche Energie-Agentur (dena) in ihrer nunmehr dritten Netzstudie.

Wie die Netzausbauplanung für die nächste Stufe der Energiewende angepasst werden kann, untersucht die Deutsche Energie-Agentur (dena) in ihrer dritten Netzstudie. Das dreijährige Vorhaben, an dem die dena gemeinsam mit den Übertragungsnetzbetreibern, großen Verteilnetzbetreibern, dem BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung sowie weiteren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeitet, hat zum Ziel, die Weiterentwicklung von einem Netz- zu einem Systementwicklungsplan zu prüfen.
„Mit der Netzstudie III wollen wir neue Wege für die Netzplanung aufzeigen“, erklärt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Die Notwendigkeit hierfür zeichne sich schon jetzt an verschiedenen Stellen ab: Der Netzausbau komme nur langsam voran, manche Neubauprojekte würden von Anwohnern infrage gestellt, die Kosten für die Vermeidung von Engpässen und für Eingriffe in den Betrieb von Kraftwerken steigen. „In Zukunft gilt es, zusätzliche Daten aus Praxis und Forschung zu nutzen und Aspekte wie Flexibilitätspotenziale, Marktentwicklung und technologische
Innovationen in den Planungsprozess einzubeziehen“, so Kuhlmann weiter. „Die Entwicklung deutet auf einen Paradigmenwechsel hin: von der reinen Netzplanung hin zu einem ganzheitlichen Systemansatz.“
Stromnetze und die integrierte Energiewende sind auch Thema auf dem dena Energiewende-Kongress am 26. und 27. November 2018 in Berlin. Die branchenübergreifende Konferenz bietet nach Angaben der dena Gelegenheit, über Strategien und Lösungsansätze zu diskutieren. (bs)

http://www.dena.de
http://www.dena-kongress.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, dena, Studie



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

BNetzA: Diskussion der Ausbauvorschläge
[9.8.2019] Einen Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) haben die Übertragungsnetzbetreiber öffentlich konsultiert und überarbeitet. Derzeit prüft die Bundesnetzagentur (BNetzA) die vorgeschlagenen Maßnahmen und veröffentlicht ihre vorläufigen Ergebnisse begleitend zur Konsultation. mehr...
AEE: Flexibilitätsoptionen für den Strommarkt
[26.7.2019] Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig steigt, wächst der Bedarf nach mehr Flexibilität am Strommarkt. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen zu meistern sind, zeigt ein aktuelles Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). mehr...
Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...
Dresden: Zentrale Leitstelle für Netze
[22.7.2019] Für rund 24 Millionen Euro bauen DREWAG und ENSO eine neue Netzleitstelle. Dadurch werden sechs verschiedene Leitsysteme abgelöst und die Medien Wasser und Fernwärme können integriert werden. mehr...
Die neue Leitstelle von DREWAG und ENSO soll Mitte 2020 fertig sein.
50Hertz: Mehr Strom aus Sonne und Wind
[18.7.2019] Im Norden und Osten Deutschlands schreiten der Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien voran. Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz meldet für sein Netzgebiet einen deutlichen Anstieg an aus Wind und Sonne erzeugtem Strom. mehr...
Im Netzgebiet von 50Hertz wurde im ersten Halbjahr 2019 mehr Strom aus Wind und Sonne erzeugt als im Vorjahreszeitraum.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen