Samstag, 24. Oktober 2020

Digital-Geothermiekongress 2020:
Urbane Wärmewende im Fokus


[15.10.2020] Der diesjährige Geothermiekongress des Bundesverbands Geothermie findet im digitalen Format statt. Der fachliche Schwerpunkt liegt auf der Wärmewende im urbanen Bereich, Schirmherr der Veranstaltung ist Peter Altmeier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Der jährlich vom Bundesverband Geothermie ausgerichtete Geothermiekongress bietet vom 9. bis 13. November 2020 Fachwissen aus Wissenschaft und Wirtschaft im digitalen Format an. Partnerland ist laut Veranstalter die USA. Der Kongress, der erneut unter der Schirmherrschaft vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier stattfinde, biete ein umfangreiches Programm für Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen. Der fachliche Schwerpunkt liege auf der Wärmewende im urbanen Bereich. Der Kongress beinhalte eine breite Facette an Workshops und Foren, darunter Vorträge zu Nutzungskonzepten mit kalten Nahwärmenetzen, zur Nachnutzung der Bergbauinfrastruktur für die Geothermie oder zum umweltverträglichen Ausbau oberflächennaher geothermischer Systeme. Darüber hinaus werden Projekterfahrungen bei der Umsetzung tiefengeothermischer Projekte in Deutschland und an weltweiten Standorten präsentiert. In mehreren virtuellen Räumen können sich Teilnehmer über diese Themen informieren, Fragen stellen und sich vernetzen.

Internationale Gäste und Workshops

Auch in diesem Jahr sind internationale Teilnehmer und Referenten dabei, kündigt der Bundesverband Geothermie an. Ein Highlight sei die Beteiligung der Experten aus den USA. Der US-amerikanische Geothermieverband (Geothermal Resources Council – GRC) werde in einem Workshop über den Markt für Geothermie in den USA informieren. Außerdem sei der europäische Verband EGEC mit einem Workshop zur aktuellen europäischen Marktentwicklung vertreten. Horst Rüter, Leiter des Wissenschaftlichen Komitees, erklärt: „Wir freuen uns, die digitale Form des Kongresses für einen vielfältigeren internationalen Austausch nutzen zu können. So sind auch Vorträge aus dem Partnerland USA einfacher möglich zu machen. Wir bedanken uns bei GRC und dem europäischen Verband EGEC für die Zusammenarbeit.“ Eine Reihe Sponsoren und Unterstützer, etwa das Fraunhofer IEG, Storengy, Welltec, Jansen, HakaGerodur oder die Stadtwerke München, werden sich ebenfalls auf dem Geothermiekongress vorstellen, ihre Services und Produkte präsentieren und zum fachlichen Austausch einladen. Während des Kongresses sollen darüber hinaus unter anderem die Patricius-Medaille, sowie Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler und Teilnehmer des Nachwuchswettbewerbs Science Bar verliehen werden. (co)

https://www.der-geothermiekongress.de

Stichwörter: Geothermie, Digital-Geothermiekongress 2020, Bundesverband Geothermie



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Stadtwerke München: Fernkälte für den Südosten
[21.10.2020] Die Stadtwerke München haben Bohrarbeiten für Grundwasserbrunnen gestartet. Mit deren Hilfe sollen auf innovative Weise Wärme und Kälte für eine klimafreundliche Fernkälteversorgung gewonnen werden. mehr...
Helge-Uve Braun, Technischer SWM-Geschäftsführer, gibt den Startschuss für den Bau des Horizontalfilterbrunnens.
Stadtwerke Bochum: 9,6 Millionen Euro für MARK 51°7
[1.9.2020] Die Entwicklung einer Gewerbe- und Industriefläche mit innovativer Wärme- und Kälteversorgung der Stadtwerke Bochum wird vom Bund mit 9,6 Millionen Euro unterstützt. mehr...
Wird mit insgesamt 9,6 Millionen Euro gefördert: Das Grubenwasser-Geothermieprojekt MARK 51°7.
Bad Nauheim: Erdkollektor für kalte Nahwärme
[31.8.2020] Die Energiezentrale im Smart-City-Quartier „Bad Nauheim Süd" wurde am 28. August 2020 eingeweiht. Sie bildet dort das Kernstück der Wärme- und Kälteversorgung auf Basis der kalten Nahwärme. Angeschlossen ist Deutschlands größter Erdkollektor. mehr...
Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, bei ihrer Rede.
Hamburg: Reallabor für die Wärmewende
[13.8.2020] Das Hamburger Projekt IW³ liefert ein Konzept für eine auf erneuerbaren Energien beruhende Wärmewende. Dafür hat es nun Fördergelder vom Bundeswirtschaftsministerium aus dem Programm Reallabore für die Energiewende erhalten. mehr...
Das Hamburger Wärmewende-Projekt IW³ hat einen Förderbescheid in Höhe von 22,5 Millionen Euro erhalten.
Stadtwerke Bad Nauheim: Bund fördert Kollektorfeld
[31.7.2020] Die Stadtwerke Bad Nauheim errichten für ein Quartier in der Kurstadt eine innovative Energieversorgung auf Basis der Kalten Nahwärme mit Deutschlands größtem oberflächennahen Erdkollektor. Das BMWi fördert das dazugehörige Forschungsprojekt mit vier Millionen Euro. mehr...
11.200 Quadratmeter Fläche – das ist mehr als ein Profi-Fußballfeld – umfasst Deutschlands größtes Erdkollektorfeld unter einer landwirtschaftlichen Fläche.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen