Mittwoch, 21. Februar 2024

B.KWK:
Integration von KWK gefordert


[13.2.2024] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung reagiert auf die Kraftwerksstrategie der Bundesregierung und fordert, 15 Gigawatt zusätzliche Leistung durch gasbetriebene KWK-Kraftwerke zu decken.

Küstenkraftwerk Kiel: Die gasbetriebene KWK-Anlage soll bis 2035 auf den Betrieb mit 100 Prozent grünem Wasserstoff umgerüstet werden. Am 5. Februar hat die Bundesregierung die Einigung auf Eckpunkte einer zukunftsorientierten Kraftwerksstrategie bekannt gegeben (wir berichteten). Ziel ist es, die notwendigen Back-up-Kapazitäten zu schaffen, um die Schwankungen der erneuerbaren Energien auszugleichen. Dazu sind in den nächsten 20 Jahren umfangreiche Investitionen in Höhe von 16 Milliarden Euro in die Entwicklung von Wasserstoffkraftwerken geplant. Ab 2028 soll ein Kapazitätsmechanismus in Kraft treten.
Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) begrüßt die neuen Eckpunkte, sieht aber weiterhin Handlungsbedarf bei der Integration von Kraft-Wärme-Kopplung und Biomasse in die Energieversorgung. B.KWK-Präsident Claus-Heinrich Stahl kommentiert: „Wir sehen in den vorgelegten Eckpunkten zur Kraftwerksstrategie ein vorsichtiges Signal der Politik in Richtung Novellierung und Verlängerung des 2026 auslaufenden KWKG. Eine zügige Anpassung des KWKG zur Flankierung der Kraftwerksstrategie ist eine Chance, die es jetzt zu nutzen gilt.“
Stahl empfiehlt, die bis 2030 zusätzlich benötigte Kraftwerksleistung von 15 Gigawatt durch gasbetriebene KWK-Kraftwerke zu decken, die idealerweise mit Biogas oder perspektivisch mit Wasserstoff betrieben werden. Er betont die Bedeutung einer novellierten Investitionsförderung für KWK-Peaker und einer Verlängerung des KWKG bis mindestens 2035, um Investitionsstaus entgegenzuwirken und die Effizienz der Kraft-Wärme-Kopplung voll auszuschöpfen. (al)

https://www.bkwk.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, B.KWK, Kraftwerksstrategie

Bildquelle: Stadtwerke Kiel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Kommentar: Urteil bringt Rückenwind für KWK
[30.1.2024] Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Das Urteil schafft Rechtssicherheit und baut bürokratische Hemmnisse beim Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung ab. mehr...
EuGH: Urteil stärkt KWK-Ausbau
[29.1.2024] Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. mehr...
EuGH-Urteil: Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Deutschland ist keine staatliche Beihilfe.
SWS Stadtwerke Stralsund: Auszeichnung für BHKW des Jahres
[22.1.2024] Das Blockheizkraftwerk des Jahres 2023 steht in Stralsund. Die Stadtwerke der Hansestadt erhielten die Auszeichnung jetzt vom Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung. mehr...
Serie KWK: Druckluft-KWK für die Industrie Bericht
[29.11.2023] In der Industrie werden häufig Druckluft und Prozesswärme benötigt. Für solche Betriebe eignet sich eine neu entwickelte Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologie: das Druckluft-Heizkraftwerk. Ein Gasmotor-Kompressormodul erzeugt die benötigte Energie mit hohem Wirkungsgrad. mehr...
Das Druckluft-Heizkraftwerk läuft in einem Industriebetrieb in Oberndorf, ein zweites wird demnächst bei einem Hersteller für Tiernahrung in Betrieb genommen.
Serie KWK in der Wärmeplanung : Nahwärmenetz mit Wärmepumpe Bericht
[24.11.2023] In Hiddenhausen wurde ein Nahwärmenetz, das bisher von einem Blockheizkraftwerk (BHKW) gespeist wurde, um eine Wärmepumpe und eine intelligente Steuerung erweitert. Das Konzept ist übertragbar auf Wärmenetze im Rahmen der kommunalen Wärmeplanung. mehr...
Zusammenspiel von Wärmepumpe und BHKW am Firmensitz von Sokratherm.