EW-Medien-2405.15-rotation

Freitag, 24. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Vision 2050

Stuttgart:
Vision 2050


[4.12.2015] Bis zum Jahr 2050 will Stuttgart auf Atom- und Kohlestrom verzichten. Das sieht das jetzt vorgelegte Energiekonzept des grünen Oberbürgermeisters vor. Eine zentrale Rolle bei der Umsetzung spielen die Stadtwerke Stuttgart.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn legt Energiekonzept für Stuttgart vor. Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) hat am Dienstag dieser Woche (1. Dezember 2015) im Gemeinderat das Energiekonzept für Stuttgart vorgestellt. Laut der Vision 2050 im Papier „Urbanisierung der Energiewende in Stuttgart“ soll die baden-württembergische Landeshauptstadt in 34 Jahren klimaneutral werden und auf Atom- und Kohlestrom verzichten. Die gesamte in der Stadt verbrauchte Energie soll bis dahin aus erneuerbaren Quellen stammen. Zudem soll der Energieverbrauch gegenüber dem Jahr 1990 um 65 Prozent niedriger sein. In dem jetzt vorgestellten Konzept werden über 100 konkrete Maßnahmen aufgelistet, um die Energieversorgung nachhaltiger zu gestalten. Als zentraler Akteur bei der Umsetzung des Konzepts werden die Stadtwerke Stuttgart genannt, die erst im Jahr 2012 gegründet wurden (wir berichteten).
Oberbürgermeister Kuhn bezeichnete die Energiewende in einer Industriestadt wie Stuttgart als visionäres Projekt. Die Stadt setze auf die Innovationskraft von Forschung und Entwicklung genauso wie auf die Kreativität der Bürger. Kuhn: „Es gilt, in allen Bereichen Energie einzusparen, Energieeffizienz systematisch aufzubauen und schließlich den verbleibenden Anteil der Energie durch regenerative Energiequellen bereitzustellen.“ Das Energiekonzept wurde vor einem Jahr als Entwurf veröffentlicht (wir berichteten) und anschließend durch eine Beteiligung von Bürgern, Wirtschaft und Verbänden weiterentwickelt. Laut Stadtverwaltung wird der Gemeinderat nun über das Konzept beraten. Eine Beschlussfassung sei für den 28. Januar 2016 geplant. (al)

http://www.stuttgart.de
Energiekonzept „Urbanisierung der Energiewende in Stuttgart“ (PDF, 2,4, MB) (Deep Link)
Maßnahmen des Stuttgarter Energiekonzepts (PDF, 350 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Politik, Stuttgart, Stadtwerke Stuttgart, Fritz Kuhn

Bildquelle: Stadt Stuttgart

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

PEE BW: Appell an Kommunen
[23.5.2024] Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg hat jetzt an die Kommunen appelliert, den Ausbau der erneuerbaren Energien stärker voranzutreiben. Sie sind wichtige Akteure bei der Energiewende, denn die Anlagen für erneuerbare Energien entstehen vor Ort. mehr...
Die PEE BW fordert, dass sich Kommunen stärker für den Ausbau erneuerbarer Energien einsetzen sollen.
Rödl & Partner: Studie zur Nachhaltigkeitsberichten Bericht
[16.5.2024] Eine Kurzstudie zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten nach der neuen CSRD-Richtlinie wurde von Rödl & Partner durchgeführt. Eine Online-Umfrage unter Experten zeigt, wie Stadtwerke und kommunale Unternehmen mit den neuen Anforderungen umgehen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Auftakt zur Datenwerkstatt
[15.5.2024] Ein neues Projekt des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität will verlässliche Prognosen für den künftigen Energiebedarf erstellen. Der Auftakt der Projekts Datenwerkstatt hat jetzt stattgefunden. mehr...
Klimaschutzministerin Katrin Eder beim Auftakt zur Datenwerkstatt Rheinland-Pfalz.
TransnetBW: Vorschuss fördert Kraftwerksbau
[14.5.2024] Das Neubauvorschusskonzept des Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW setzt wirksame Anreize für den Kraftwerkszubau an strategisch wichtigen Standorten, so eine Studie von Enervis. TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Konzept. mehr...
TransnetBW-Chef Werner Götz erwartet Einsparungen von über einer Milliarde Euro durch das Neubauvorschusskonzept.
Nürnberg: Treibhausgasbilanz vorgestellt
[3.5.2024] In Nürnberg wurde im April die neue Treibhausgsbilanz der Stadtverwaltung für das Jahr 2022 im Umweltausschuss vorgestellt. Im Vergleich zum Jahr 2019 zeichnen sich kaum Veränderungen ab. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH

Aktuelle Meldungen