Sonntag, 27. November 2022

Heidelberg:
17 neue PV-Anlagen installiert


[6.5.2022] Im vergangenen Jahr haben die Stadtwerke Heidelberg 17 neue Photovoltaik (PV)-Anlagen auf Gebäudedächern in Heidelberg und der Region installiert. Der Ausbau der Solarenergie geht somit stetig voran.

m Jahr 2021 ging das bisher größte Mieterstrom-Projekt der Stadtwerke Heidelberg Energie im Mark-Twain-Village, Heidelberg-Südstadt ans Netz.
Unterstützt von Kunden des Ökostrom-Angebots heidelberg GREEN haben die Stadtwerke Heidelberg im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2021 17 neue Photovoltaik (PV)-Anlagen auf Gebäudedächern in Heidelberg und der Region installiert. Wie die Stadtwerke Heidelberg mitteilen, geht das aus dem Mittelverwendungsbericht 2021 hervor, den der Energieversorger jährlich veröffentlicht.
Die Stadtwerke Heidelberg bauten ihr Solarportfolio kontinuierlich aus und seien wichtigster Partner der Stadt Heidelberg bei der Erreichung ihrer Solarenergieziele. Bis Ende 2024 sollten gegenüber dem Stand Ende 2019 zehn weitere Megawatt PV-Leistung in Heidelberg installiert werden. Einige Großanlagen seien bereits im Jahr 2020 gebaut worden.
Im Rahmen so genannter Mieterstromprojekte könnten Wohnbaugesellschaften, Verwalter und private Vermieter ihren Mietern anbieten, Strom vom Dach des Hauses zu nutzen, in dem sie wohnen. „heidelberg GREEN“-Mittel seien im vergangenen Jahr auch in das bislang größte Mieterstromprojekt der Stadtwerke Heidelberg im Mark-Twain-Village geflossen. Rund 360 PV-Module lieferten dort im neu entstandenen Quartier pro Jahr über 120.000 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom – genug, um 40 bis 50 Prozent des Strombedarfs der 94 Haushalte zu decken. Weitere Anlagen seien auf öffentlichen Gebäuden wie Wasserwerke, Feuerwehr und Jugendzentren entstanden.

Inventur der Heidelberger Solaranlagen

Die 17 neuen Anlagen aus dem Jahr 2021 hätten zusammengerechnet eine Leistung von rund 840 Kilowatt peak (kWp) und erzeugten rund 764.000 kWh Strom. Das entspreche dem Bedarf von rund 235 Haushalten. Den CO2-Ausstoß reduzierten sie um rund 360 Tonnen pro Jahr. Seit 2001 hätten die Stadtwerke Heidelberg 180 Photovoltaik-Anlagen in Betrieb genommen, die mit „heidelberg GREEN“-Mitteln bezuschusst worden seien. Diese hätten eine Gesamtleistung von rund 7,6 Megawatt peak. Mit einer kumulierten Stromerzeugung für 2.150 Haushalte von über sieben Megawattstunden (mWh) minderten sie die CO2-Emissionen um circa 3.370 Tonnen pro Jahr.
Insgesamt hätten die Stadtwerke Heidelberg in Heidelberg und der Region bereits über 200 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 8.500 Kilowatt (kW) installiert, die zusammen rund 8.000 mWh Strom erzeugen. Darunter befänden sich mit dem Solarpark Feilheck die zweitgrößte Anlage in Heidelberg überhaupt und mit der Rottehalle in Wieblingen die größte Aufdachanlage in Heidelberg.
Die Zusatzvereinbarung heidelberg GREEN der Stadtwerke Heidelberg sei ausgezeichnet mit dem anspruchsvollen „Grüner Strom-Label“, das für 100 Prozent Ökostrom und garantierte Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien steht. Kunden, die sich dafür entscheiden, zahlten auf 25, 50, 75 oder 100 Prozent ihres Jahresverbrauchs einen Aufschlag von 4,76 Cent pro kWh brutto auf ihren Ökostrom-Tarif und trügen so zum Klimaschutz und zur Energiewende bei. Der Zuschuss des „Grüner-Strom-Labels“ für die 17 neuen Anlagen in 2021 betrage rund 20 Prozent der Gesamtinvestitionen in PV-Anlagen der Stadtwerke Heidelberg in 2021. (th)

https://www.heidelberg.de
https://www.swhd.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Stadtwerke Heidelberg, heidelberg GREEN

Bildquelle: Stadtwerke Heidelberg GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

NRW: Millionen-Ziel bei PV erreicht
[24.11.2022] Das Land Nordrhein-Westfalen hat sein Millionen-Ziel beim Photovoltaikausbau bereits erreicht. Eine der größten Anlagen wurde jetzt auf dem Dach des Land- und Amtsgerichts Düsseldorf in Betrieb genommen. mehr...
Eröffnung der bislang größten Solaranlage im Justizbereich auf dem Dach des Land- und Amtsgerichts Düsseldorf.
Liebenwerda: 21 MW förderfreie Sonnenkraft
[18.11.2022] BayWa r.e. hat einen förderfreien, über 21 Megawatt leistenden Solarpark bei Liebenwerda fertiggestellt. Es handelt sich um eines der ersten Projekte seiner Art in Brandenburg. mehr...
Südostbayern: Solarpark in Betrieb
[17.11.2022] Das Unternehmen Ostwind Erneuerbare Energie hat in der Oberpfalz seinen ersten Solarpark in Betrieb genommen. Rechtliche Unterstützung hat es dabei vom Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner erhalten. mehr...
Der Solarpark Altenschwand ist jetzt ans Netz gegangen.
Henschleben: Erweiterung des Solarparks
[15.11.2022] Der Öko-Energieversorger Naturstrom erweitert jetzt im thüringischen Henschleben seinen Solarpark. Der zweite Anlagenteil befindet sich auf einer ehemaligen Deponiefläche und soll 8,5 Millionen Kilowattstunden pro Jahr produzieren. mehr...
Luftbild des zweiten Bauabschnitts des naturstrom-Solarpark Henschleben 2.
Böhlen: Baustart für Solarkraftwerk
[14.11.2022] Auf dem Gelände einer industriellen Absetzanlage entsteht jetzt in Böhlen (Landkreis Leipzig) ein Solarkraftwerk mit einer Leistung von 17 Megawatt peak. Die Installation des Parks nimmt das Solarunternehmen Belectric für LEAG und dessen Projektentwickler EP New Energies vor. mehr...
Spatenstich in Böhlen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen