EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > KI im Kundenservice

WEMAG:
KI im Kundenservice


[2.11.2023] WEMI heißt der Chatbot, den das Energieversorgungsunternehmen WEMAG bereits seit Anfang des Jahres in seinem Kundendienst einsetzt. Es basiert auf dem Sprachmodell ChatGPT von OpenAI.

Der Chatbot WEMI unterstützt seit Anfang dieses Jahres den Kundenservice des Energieversorgers WEMAG Seit Anfang des Jahres ist auf der Website des Energieversorgers WEMAG ein Chatbot im Einsatz. Wie das Unternehmen mitteilt, führt der Chatbot mit dem Namen WEMI bereits bis zu 2.000 Gespräche pro Monat mit Nutzerinnen und Nutzern, in denen er den Weg zur Lösung von Anfragen aufzeigt, Themen erklärt oder Anliegen entgegennimmt.
„Unser Chatbot beantwortet alltägliche Kundenfragen bereits ziemlich gut. Das entlastet unseren Kundenservice und spart Zeit bei unseren menschlichen Mitarbeitenden“, erklärt Oliver Maaß, der als Gruppenleiter Digitalisierung und Customer Experience auch für die Verbesserung des Kundenerlebnisses zuständig ist. Nach Angaben von WEMAG wurde kürzlich ein umfangreiches Update umgesetzt, das die Fähigkeiten des WEMAG-Chatbots deutlich verbessert: So sei das Sprachmodell ChatGPT von OpenAI integriert worden.
Laut WEMAG ist ChatGPT ein Sprachmodell, ein so genanntes Large-Language-Model (LLM), das von OpenAI entwickelt wurde. Es könne Sprache analysieren und Antworten formulieren. ChatGPT sei eines der fortschrittlichsten Sprachmodelle auf dem Markt. In der aktuellen Version verstehe es den Kontext einer Anfrage besser und liefere präzisere Antworten, was zu einer deutlich verbesserten Nutzererfahrung führe.
Bisher habe WEMAG statisch formulierte Antworten auf vermutete Fragen beispielsweise in FAQ-Listen verwendet. Die generative Künstliche Intelligenz (KI) könne dagegen viel genauer ins Detail gehen und zum Beispiel eine zusammenhängende Antwort auf mehrere Fragen generieren. „Der Blick in die Zukunft sagt, dass die Kundenkommunikation immer digitaler und automatisierter wird, wir wünschen uns einen menschennahen Berater, auch wenn das persönliche Gespräch weiterhin nicht immer zu ersetzen ist“, betont Maaß.
Laut WEMAG kann WEMI bei vielen Anliegen helfen, zum Beispiel wenn es um einen Tarifwechsel oder die Anpassung der Abschläge geht. Auch eine Störungsmeldung oder die Planung einer Photovoltaikanlage sei über den Chatbot möglich. Bei konkreten Fragen zu einzelnen Rechnungsdetails oder wenn die vorgeschlagenen Tipps nicht zum gewünschten Erfolg führen, helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Live-Chat, am Telefon oder vor Ort im Kundencenter.
WEMAG setze bereits seit einiger Zeit auf Digitalisierung und Automatisierung in Vertrieb und Kundenservice. Generative KI werde dabei in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Mit dem Chatbot, der gemeinsam mit dem österreichischen Chatbot-Spezialisten Onlim umgesetzt wurde, stehe nun ein erster Anwendungsfall für Kundinnen und Kunden zur Verfügung. (th)

https://www.wemag.com

Stichwörter: Unternehmen, WEMAG, WEMI, Chatbot, OpenAI

Bildquelle: WEMAG AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Wilken Software Group: Weg zum Tech-Unternehmen Bericht
[21.5.2024] Die Wilken Software Group hat mit dem WOW-Day am 16. Mai 2024 den größten Wandel ihrer Unternehmensgeschichte eingeleitet. Im Mittelpunkt steht der Wandel zum relevanten Technologieunternehmen und der Anspruch, Partner Nr. 1 für Kunden aus der Versorgungswirtschaft sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen zu werden. mehr...
Potsdam: Grünes Licht für Erneuerbare
[21.5.2024] Das Unternehmen Energie und Wasser Potsdam (EWP) will eine Gesellschaft zur Entwicklung und zum Betrieb von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen gründen. Die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung hat den Plänen jetzt zugestimmt. mehr...
Pfalzwerke: 88 Millionen Gewinn
[16.5.2024] Der Ludwigshafener Pfalzwerke-Konzern bleibt auf Erfolgskurs und behauptet sich in einem schwierigem Marktumfeld. mehr...
swb: Gute Geschäfte gut für Wärmewende
[16.5.2024] Nach dem Kohleausstieg geht swb weitere Schritte in Richtung Klimaneutralität 2035. Die gute Geschäftsentwicklung sichert dabei Investitionen in die Wärmewende. mehr...
Karsten Schneiker, Vorstandssprecher und Vorstand Technik, skizzierte mit dem Blick auf das swb-Geschäftsjahr 2023 auch die veränderten Rahmenbedingungen.
MVV Energie: Müller kündigt Rücktritt an
[14.5.2024] Der MVV-Vorstandsvorsitzende Georg Müller wird Ende 2024 von seinem Amt zurücktreten. Nach 16 Jahren an der Spitze des Unternehmens strebt er eine geordnete Übergabe an. mehr...
MVV-Chef Georg Müller will zum Jahresende 2024 von seinem Amt zurücktreten.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Meriaura Energy Oy
22761 Hamburg
Meriaura Energy Oy

Aktuelle Meldungen