Donnerstag, 22. August 2019

50Hertz:
Mehr Strom aus Sonne und Wind


[18.7.2019] Im Norden und Osten Deutschlands schreiten der Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien voran. Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz meldet für sein Netzgebiet einen deutlichen Anstieg an aus Wind und Sonne erzeugtem Strom.

Im Netzgebiet von 50Hertz wurde im ersten Halbjahr 2019 mehr Strom aus Wind und Sonne erzeugt als im Vorjahreszeitraum. Im Netzgebiet von 50Hertz ist im ersten Halbjahr 2019 deutlich mehr Strom aus Wind und Sonne erzeugt worden als im Vorjahreszeitraum. So wurden laut ersten vorläufigen Berechnungen des Übertragungsnetzbetreibers in den ostdeutschen Flächenländern sowie Berlin und Hamburg in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 21.591 Gigawattstunden (GWh) Windstrom erzeugt. Im ersten Halbjahr 2018 waren es nur 16.562 GWh. Die Photovoltaik-Erzeugung belief sich auf 6.045 GWh – hier wurde ein Zuwachs von knapp 170 GWh verzeichnet.
Wie 50Hertz berichtet, haben vor allem ein generell höheres Windaufkommen sowie die Offshore-Windkraft mit weiteren Anlagen zu dem Anstieg beigetragen. So konnte die installierte Leistung von Windkraftanlagen an Land und auf See seit Mitte 2018 von 18.856 Megawatt (MW) auf nunmehr 19.571 MW gesteigert werden; Photovoltaikanlagen wiesen Mitte 2019 eine installierte Leistung von 11.066 MW auf (Mitte 2018: 10.566 MW).
Die Kosten zur Beseitigung von Netzengpässen, das so genannte Engpass-Management, konnte 50Hertz nach eigenen Angaben aber trotz des Zuwachses an installierter Leistung und eingespeister Elektrizität stabil halten.
Die Steigerung der installierten Leistung der Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie die höhere Wind- und Sonnenstromproduktion zwischen Mitte 2018 und Mitte 2019 zeigen laut dem Übertragungsnetzbetreiber, dass im Norden und Osten Deutschlands der Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien weiter voranschreiten. Die Region leiste somit einen unverzichtbaren Beitrag dafür, das Ziel der Bundesregierung von 65 Prozent Erneuerbaren-Anteil am Stromverbrauch in ganz Deutschland im Jahr 2030 zu erreichen. Hierzu müsse allerdings parallel der notwendige Netzausbau vorangetrieben werden, um den umweltfreundlichen Strom zu den Verbrauchszentren im Süden transportieren zu können und die Kosten für das Engpass-Management weiterhin im Griff zu behalten. (bs)

https://www.50hertz.com/de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, 50Hertz, Photovoltaik, Windenergie

Bildquelle: 50Hertz/Jan Pauls

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netze BW: Umspannwerk digital und ökoeffizient
[20.8.2019] Das neue Umspannwerk von Netze BW in Burladingen (Zollernalb-Kreis) soll ökoeffizient und digital sein. Siemens wird dafür eine gasisolierte Schaltanlage für die 110-Kilovolt-Netzebene sowie Kleinsignal-Messwandler liefern. mehr...
Ein neues Umschaltwerk von Netze BW in Burladingen soll digital und ökoeffizient errichtet werden.
BNetzA: Diskussion der Ausbauvorschläge
[9.8.2019] Einen Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) haben die Übertragungsnetzbetreiber öffentlich konsultiert und überarbeitet. Derzeit prüft die Bundesnetzagentur (BNetzA) die vorgeschlagenen Maßnahmen und veröffentlicht ihre vorläufigen Ergebnisse begleitend zur Konsultation. mehr...
AEE: Flexibilitätsoptionen für den Strommarkt
[26.7.2019] Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig steigt, wächst der Bedarf nach mehr Flexibilität am Strommarkt. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen zu meistern sind, zeigt ein aktuelles Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). mehr...
Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...
Dresden: Zentrale Leitstelle für Netze
[22.7.2019] Für rund 24 Millionen Euro bauen DREWAG und ENSO eine neue Netzleitstelle. Dadurch werden sechs verschiedene Leitsysteme abgelöst und die Medien Wasser und Fernwärme können integriert werden. mehr...
Die neue Leitstelle von DREWAG und ENSO soll Mitte 2020 fertig sein.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen