EW-Medien-2405.15-rotation

Dienstag, 28. Mai 2024

Berlin:
100 Solaranlagen auf Schuldächern


[28.6.2023] In Berlin haben die Stadtwerke jetzt die 100. Schulsolaranlage installiert. Zusammen können die Anlagen so viel Strom erzeugen, wie 2.800 Berliner Haushalte verbrauchen.

Solaranlage der Berliner Stadtwerke auf der John-F.-Kennedy-Schule in Zehlendorf. Die Berliner Stadtwerke haben bisher 100 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 6,2 Megawatt (MW) auf Schulen aller Schulformen installiert. Wie die Stadtwerke mitteilen, wurde damit jedes dritte Solarkraftwerk des landeseigenen Berliner Unternehmens auf einer Grund-, Haupt-, Real- oder Berufsschule errichtet. Die mit knapp 367 Kilowatt (kW) größte dieser Solaranlagen produziere auf den Dächern des Oberstufenzentrums Energietechnik in Lichtenberg Ökostrom zum überwiegenden Eigenverbrauch. Auf den Plätzen zwei und drei folgten – beide in Zehlendorf – das Oberstufenzentrum Natur und Umwelt mit 292 kW und die John-F.-Kennedy-Schule mit knapp 198 kW.
Die erste Solaranlage der Stadtwerke auf einer Schule sei im Oktober 2019 auf der Johann-Strauß-Grundschule in Marzahn in Betrieb gegangen und leiste 45 kW, die jüngste und damit 100. sei auf der Kurt-Tucholsky-Schule in Pankow installiert worden. Sie wurde am 1. Juni 2023 fertiggestellt und leiste knapp 47 kW.
Zusammen könnten die Anlagen etwa so viel Strom erzeugen, wie 2.800 Berliner Haushalte verbrauchen. Im Durchschnitt deckten die Schulen rund 40 Prozent ihres Verbrauchs mit Strom vom eigenen Dach. Die Anlagen seien in der Regel Teil eines Auftragspakets, das die Planung, den Bau und den späteren Betrieb im Rahmen eines Pachtmodells umfasse. Auftraggeber sind die Berliner Bezirke, das Berliner Immobilienmanagement sowie Hochschulen.
Stadtwerke-Chefin Kerstin Busch kündigt nun den nächsten Schritt an, den sie mit den Berliner Schulen auf dem Weg zur Energiewende gehen will: „In der Schliemann-Grundschule in Neukölln installieren wir erstmals sowohl eine Solaranlage als auch eine Wärmepumpe. In Kombination ist die Erzeugung von lokalem Ökostrom und dessen Nutzung zum Heizen vor Ort besonders nachhaltig.“ Zahlreiche weitere Solar- und Wärmepumpenprojekte an Schulen und anderen Gebäuden in mehreren Bezirken sind nach Angaben der Stadtwerke bereits in Planung. (th)

https://berlinerstadtwerke.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Berliner Stadtwerke

Bildquelle: Berliner Stadtwerke

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

RWE: Sonnenstrom aus dem Kohlerevier
[22.5.2024] RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher in Betrieb genommen. Die Anlage kann rechnerisch mehr als 3.100 Haushalte mit Strom versorgen. mehr...
RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen.
Europa: 43 Prozent Grünstrom
[15.5.2024] Im Jahr 2023 werden rund 43 Prozent des in Europa erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Nach der Windenergie an Land ist die Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Stromquelle in Europa, so eine Erhebung des BDEW. mehr...
Tübingen: Bau eines Solarthermieparks
[13.5.2024] Einer der größten Solarthermieparks der Region entsteht jetzt in Tübingen. Im Herbst 2025 soll die Anlage ans Netz gehen. mehr...
Mit einem symbolischen Spatenstich wurde das Projekt Solarthermiepark Au in Tübingen offiziell auf den Weg eingeleitet.
Niedersachsen: Umgekehrter Bayern-Effekt
[6.5.2024] In Niedersachsen hat sich die installierte Leistung von Photovoltaikanlagen im Jahr 2023 zwar mehr als verdoppelt. Experten fordern dennoch einen weiteren Ausbau, damit es nicht zu einem Ungleichgewicht zwischen PV und Windkraft kommt. mehr...
RES: PV-Projekt für Oberrot
[30.4.2024] Der Gemeinderat Oberrot hat jetzt den Satzungsbeschluss für einen Solarpark im im Ortsteil Kornberg genehmigt. mehr...