EWFachtagung

Donnerstag, 24. Mai 2018

Nußloch:
Ökostrom für die Neue Heimat


[11.2.2014] In der Siedlung Neue Heimat in der Gemeinde Nußloch betreibt die Heidelberger Energiegenossenschaft mehrere Solaranlagen auf Mehrfamilienhäusern. Es ist das erste Direktverbrauchskonzept dieser Art in Deutschland.

Die Heidelberger Energiegenossenschaft betreibt in Nußloch mehrere Solaranlagen auf Mehrfamilienhäusern. Seit Dezember 2013 werden die ersten Mieter der Siedlung Neue Heimat in der Gemeinde Nußloch bei Heidelberg mit Solarstrom vom eigenen Dach versorgt. Die Heidelberger Energiegenossenschaft (HEG) betreibt auf sieben Mehrfamilienhäusern Bürgersolaranlagen. Wie der Verband Grüner Strom Label (GSL) in einer Pressemitteilung erklärt, werden auf einer Fläche von über 3.000 Quadratmetern Dachfläche rund 380.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt. Genug, um alle Wohneinheiten der Häuser zu versorgen. Bei dem Projekt handelt es sich laut GSL um das erste Direktverbrauchskonzept einer Energiegenossenschaft auf Mehrfamilienhäusern in Deutschland. Um es umsetzen zu können, entwickelten die Planer ein spezielles Zähler- und Messsystem. Die Mieter der Neuen Heimat erhalten so die Möglichkeit, den vor Ort erzeugten Solarstrom preiswert zu beziehen. Dafür bietet die HEG allen Bewohnern einen speziellen Ökostromtarif an, der zu etwa einem Drittel aus dem Solarstrom vom Dach besteht. „Das Projekt setzt die Idee einer von Bürgern getragenen ökologischen Energieversorgung vorbildhaft um“, sagt Antje Fehr, Produkt-Managerin bei GSL. Es zeige, dass auch Mieter direkt vom Ausbau erneuerbarer Energien profitieren. „Zum einen können sie sich über die Genossenschaft unkompliziert und mit kleinen Beträgen an den Solaranlagen beteiligen. Zum anderen können sie günstig produzierten Ökostrom vom Dach des Wohnhauses beziehen“, so Fehr weiter.
Der Ökostromzertifizierer GSL unterstützt das Pilotprojekt mit Fördergeldern aus der Grüner Strom-Zertifizierung mit rund 90.000 Euro. (ma)

www.nussloch.de
www.gruenerstromlabel.de
www.heidelberger-energiegenossenschaft.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Bürgerbeteiligung, Finanzierung, Nußloch

Bildquelle: lichtkunst.73 / pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Bottrop: Solarpark in Betrieb
[24.5.2018] Bis zu 250 Haushalte können nun von der Photovoltaikanlage Am Quellenbusch in Bottrop mit Sonnenstrom versorgt werden. Die InnovationCity ist damit ihren klimapolitischen Zielen einen Schritt näher gekommen. mehr...
In Bottrop ist die Photovoltaikanlage Am Quellenbusch in Betrieb genommen worden.
E.ON / Google: Sunroof-Programm wird verlängert
[22.5.2018] Treiber des Wachstums von E.ON im Solargeschäft ist die gemeinsam mit Google betriebene Plattform Sunroof. Beide Konzerne verlängern nun ihre Partnerschaft. mehr...
Symposium Solarthermie: Plattform für Experten
[16.5.2018] Workshops, Vorträge, Ausstellungen – auf dem Symposium Solarthermie dreht sich alles um die Erhöhung der Energieeffizienz, die Digitalisierung der Branche und die Reduzierung der Treibhausgasemissionen. mehr...
Solar Cluster Baden-Württemberg: Photovoltaik rechnet sich
[11.5.2018] Die Installation von Solarmodulen auf dem Firmendach ist profitabler geworden – darauf weist das Solar Cluster Baden-Württemberg hin. Grund dafür sind vor allem günstige Rahmenbedingungen. mehr...
Solarpark Hassel: Strom für 2.500 Haushalte
[13.4.2018] Seinen bislang größten Solarpark in Deutschland hat Energieanbieter E.ON im Kreis Stendal errichtet: Knapp 30.000 Solarmodule mit 7,8 Megawattpeak Leistung können mehr als 2.500 Haushalte mit Sonnenenergie versorgen. mehr...
Der Solarpark Hassel ist die größte Anlage, die E.ON bisher in Deutschland errichtet hat.

Suchen...

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen